Händehygiene im Fokus

05. Mai 2016

Gangelt. Schon vor dem Welthändehygientag am 5. Mai fand Mitte April im Katharina Kasper-Heim der Katharina Kasper ViaNobis GmbH in Gangelt eine Aktion rund um die Händehygiene statt.

Einen Tag lang drehte sich alles um die helfenden Hände der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katharina Kasper-Heims, in deren Alltag die hygienische Händedesinfektion eine zentrale Rolle spielt. Aber auch Bewohnerinnen und Bewohner sowie Besucher waren eingeladen, die Sauberkeit ihrer Hände überprüfen zu lassen.

Unter Anleitung der Hygienefachkraft des Katharina Kasper-Heims, Petra Schreck-Tings, konnten sich Interessierte die Hände desinfizieren und im Anschluss in einem speziellen Schaukasten kontrollieren, ob sie auch wirklich jede Stelle ihrer Hände desinfiziert haben.

„Die hygienische Händedesinfektion ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Verhütung von Infektionen“, erklärt Petra Schreck-Tings. „Viele Studien belegen, dass bei einer vorschriftsmäßig durchgeführten Händedesinfektion Infektionskrankheiten verringert werden können.“ Bei der hygienischen Händedesinfektion sei es wichtig, dass alle Hautstellen erreicht werden. Erst dann sei sichergestellt, dass alle Keime abgetötet werden.

„In einer Einrichtung wie unserer und in der Pflege ist Hygiene, und als Bestandteil davon die Händedesinfektion der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von großer Wichtigkeit. Sie tragen zur Qualität der Versorgung unserer bei“, sagt Pflegedienstleitung Helga Saß und Josef Aretz, Leiter des Altenheims mit gerontopsychiatrischem Schwerpunkt und der Wohn- und Pflegeeinrichtung für Menschen mit Behinderungen, die beide zum Katharina Kasper-Heim gehören, fügt hinzu: „Damit wir in diesem Bereich bestens aufgestellt sind, schult beispielsweise die Hygieneabteilung die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig. Weiterhin wird im Hygieneplan unserer Einrichtung gezielt darauf hingewiesen, wie eine korrekte Händedesinfektion durchzuführen ist.“

Seit Juli 2013 besitzt das Katharina Kasper-Heim das Qualitätssiegel euPrevent MRSA EMR. Die Rezertifizierung steht in den nächsten Wochen an. Und auch bei den jährlich durchgeführten Zertifizierungen nach ISO 9001:2008 durch den TÜV Rheinland hatte die Hygieneabteilung von den Prüfern den hohen Stellenwert in der Einrichtung bescheinigt bekommen.

 

Zum Bild:  Hygienefachkraft Petra Schreck-Tings und Helga Saß (v. l.) prüfen mit den Mitarbeitern des Katharina Kasper-Heims die Hygiene der Hände.

 

Das Katharina Kasper-Heim in Gangelt gliedert sich in ein Altenheim mit gerontopsychiatrischem Schwerpunkt sowie eine Wohn- und Pflegeeinrichtung für Menschen mit Behinderungen. Träger ist die Katharina Kasper ViaNobis GmbH. Weitere Informationen unter www.katharina-kasper-heim.de oder www.vianobis.de.


Ansprechpartner:
Karina Wasch
Tel: +49 2454 59-763
Fax:+49 2454 59-759
E-Mail


StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube