Miteinander ins Gespräch kommen und miteinander erleben

04. Oktober 2018

Gangelt. Jeder kennt diese Situation: Man wohnt Tür an Tür miteinander, oder wenigstens in derselben Straße, im selben Ort, und doch bekommt man kaum etwas voneinander mit.

Das Projekt „Miteinander im Quartier“ des Katharina Kasper-Heims in Gangelt hat zum Ziel, genau diese Barrieren aufzubrechen. Verschiedenste Veranstaltungen und Aktionen sollen die Bewohner, deren Angehörige und Betreuer mit der näheren und weiteren Nachbarschaft zusammenbringen. Ein Vorhaben, das auch in diesem Jahr über acht Monate hinweg mit 14 Veranstaltungen umgesetzt wird. „Miteinander im Quartier, das heißt: miteinander ins Gespräch kommen und miteinander erleben“, erläutert Josef Aretz, Einrichtungsleiter des Katharina Kasper-Heims. 

Erste Begegnungen

Den Auftakt zu der umfangreichen Veranstaltungsreihe machte im August eine Fahrt in die Domstadt Köln. Zuerst bestaunte die rund 30-köpfige Reisegruppe, bestehend aus Bewohnern und Mitarbeitern des Katharina Kasper-Heims sowie Bürgern aus dem Kreis Heinsberg, vom Schiff aus die Silhouette des Kölner Doms und der Altstadt. Nach der einstündigen Rundfahrt auf dem Rhein spazierte die Gruppe zum Dom und wer Lust hatte, besichtigte diesen. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Essen im Brauhaus Gaffel am Dom. Gesättigt und gut gelaunt wurden die Teilnehmer in ihre Heimatorte zurück gefahren.

„Schön war an diesem Tag vor allem, dass es keine Berührungsängste zwischen Menschen mit und ohne Behinderung gab: Da, wo Hilfe benötigt wurde, waren sofort von allen Seiten helfende Hände zur Stelle“, erzählt Dieter Hamacher, Heilpädagogische Begleitung im Katharina Kasper-Heim.

Kulinarisches und Musikalisches

Musik und gutes Essen sind seit jeher unschlagbare Mittel, um Menschen zusammenzubringen. Beim gemeinsamen Reibekuchen-Backen im November können wieder alte Gangelter Mundart-Vertellekes ausgetauscht werden. Und das Fenstersingen im Advent bei Glühwein, Kakao und Keksen wird das Katharina Kasper-Heim und seine Nachbarschaft gleich dreimal zusammenbringen.

Auch die „Herbstluft im Rodebachtal“ können Interessierte wieder bei einer Fahrrad-Taxi-Rundfahrt mit E-Bikes genießen. Dieses Angebot ist besonders für immobile Menschen geeignet, da die Fahrrad-Taxen des Katharina Kasper-Heims auch Rollstuhlfahrer transportieren können. Die Fahrten finden nach individueller Absprache statt.

Veranstaltungen im Oktober

Zuvor finden jedoch im Oktober zwei Veranstaltungen statt: ein kostenfreier Fachvortrag mit dem Titel „Krankheitsbild Demenz und Tipps zum Umgang“  am Montag, dem 8. Montag um 18 Uhr und eine Wallfahrt nach Braunsrath unter dem diesjährigen Pilgermotto „Friede für die Welt“ am Mittwoch, dem 10. Oktober um 13.45 Uhr. Zu beiden Terminen kann man sich noch anmelden.

Anmeldung und weitere Informationen bei Rita Börder, Telefon: 02454 59-580 oder per Mail: r.boerder(at)vianobis.de 

Einen Überblick über alle Veranstaltungen gibt es unter www.katharina-kasper-heim.de

 

 


Ansprechpartner:
Karina Wasch
Tel: +49 2454 59-763
Fax:+49 2454 59-759
E-Mail


StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube