DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER übernimmt Liebfrauenschule

17. März 2017

Grefrath-Mülhausen. Die Zukunft der Liebfrauenschule in Mülhausen ist gesichert.

In einem gemeinsamen Pressegespräch gaben Schwester M. Anneliese Stelzmann, Provinzoberin der deutschen Provinz der Schwestern Unserer Lieben Frau, und ihre Mitschwestern Schwester Andrea Maria Schäfers, Geschäftsführerin der Provinz, und Schwester M. Petra Linzenich, Geschäftsführerin der Liebfrauenschule Mülhausen gGmbH, Schulleiter Lothar Josten sowie Alfons Donat und Martin Minten, beide Geschäftsführer in der DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER, bekannt, dass die Liebfrauenschule zum 1. August 2017 von der DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER übernommen wird.

Damit findet nach mehr als einem Jahrhundert ein Wechsel an der Spitze der Trägergesellschaft Liebfrauenschule Mülhausen gGmbH statt: Die Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau hatte seit rund 130 Jahren die Geschicke der traditionsreichen Schule in Grefrath-Mülhausen gelenkt. Gut 1.100 Schüler besuchen derzeit das Gymnasium, dessen herausragender Ruf weit über die Grenzen des Kreises Viersen hinaus bekannt ist.

„Der Erhalt der Schule war oberstes Gebot für unsere Kongregation“, sagt Provinzoberin Schwester M. Anneliese Stelzmann. „Aufgrund der demografischen Entwicklung innerhalb der Ordensgemeinschaft waren wir seit geraumer Zeit in Gesprächen zur Fortführung der Liebfrauenschule in christlicher Tradition, jedoch in neuer Trägerschaft.“

Neuer Eigentümer hat ebenfalls christlichen Hintergrund

Mit der DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER, deren Wurzeln im Orden der Armen Dienstmägde Jesu Christi liegen, konnte laut der Provinzoberin ein Partner gefunden werden, der die Liebfrauenschule mit christlichem Hintergrund fortführen wird.

Dies bestätigte Alfons Donat, Geschäftsführer der DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER: „Für uns ist es ganz wichtig, die langjährige Prägung der Schule fortzuführen. Diese trifft die Ziele unseres Unternehmens, denn schon vor 160 Jahren kümmerten sich die Schwestern, auf deren Wirken unsere Arbeit zurückgeht, um die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Genau das tun wir heute in unseren sechs Schulen und fünf Kindertagesstätten. In allen unseren Bildungsstätten ist uns neben einer exzellenten Ausbildung das Vermitteln von sozialer Kompetenz sehr wichtig. Dies hat auch in der Liebfrauenschule bereits einen sehr hohen Stellenwert, was wir künftig gerne so fortführen wollen.“

In den vergangenen Wochen hatten die Verantwortlichen des alten und des neuen Trägers viele Gespräche geführt – zuletzt u. a. mit der für katholische Schulen im Bistum Aachen zuständigen Abteilung Erziehung und Schule des Bischöflichen Generalvikariats Aachen, der zuständigen Schulaufsichtsbehörde bei der Bezirksregierung Düsseldorf und der Gemeinde Grefrath. Hier wurden grundsätzliche, aber auch Detailfragen zur Fortführung der Schule geklärt.

DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER übernimmt Liebfrauenschule mit Stolz und aus Überzeugung

Auf die Frage nach den Beweggründen zur Übernahme der Liebfrauenschule antwortete Geschäftsführer Martin Minten: „Sicherlich trifft für die Liebfrauenschule – wie für alle Ersatzschulen in Nordrhein-Westfalen – eine angespannte finanzielle Situation zu. Wir glauben jedoch, dass wir als traditionsreiches Unternehmen und erfahrener Bildungsträger mit unseren Ideen den Fortbestand der Schule erfolgreich sicherstellen werden. Das besondere Charisma der Liebfrauenschule gepaart mit der Möglichkeit einer exzellenten Ausbildung ist für uns Grund genug, stolz darauf zu sein, eine solche Schule zu übernehmen. Den sehr guten Ruf, den die Liebfrauenschule im Umkreis genießt, möchten wir selbstverständlich in allen Belangen bestätigen und – wo es möglich ist – ausbauen.“ Es sei selbstverständlich, dass der bekannte Name der Liebfrauenschule bestehen bleibe, so Minten.

Auch dem langjährigen Leiter der Liebfrauenschule, Lothar Josten, stand die Freude über die erfolgreiche Übernahme der Liebfrauenschule ins Gesicht geschrieben: „Das Kollegium und alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Liebfrauenschule sehen der Zukunft unter dem Dach der DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER freudig entgegen.“

 

Bildunterschrift:

Lothar Josten, Schulleiter und Geschäftsführer der Liebfrauenschule Mülhausen gGmbH, Schwester M. Petra Linzenich, Geschäftsführerin der Liebfrauenschule Mülhausen gGmbH, Martin Minten, Geschäftsführer DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER, Alfons Donat, Geschäftsführer DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER, Schwester M. Anneliese Stelzmann, Provinzoberin der deutschen Provinz der Schwestern Unserer Lieben Frau und Schwester Andrea Maria Schäfers, Geschäftsführerin der deutschen Provinz (v. l.)


Ansprechpartner:
Karina Wasch
Tel: +49 2454 59-763
Fax:+49 2454 59-759
E-Mail


StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube